Portfolio

Alice Greenfield

«Fotografieren BESTIMMT meine Identität»
Text
Claude Hervé-Bazin
Copyright
ALICE GREENFIELD
Erscheinungstermin
Frühling 2022

Die junge britische Fotografin fühlt sich stark mit dem Ozean und den Menschen, die sich auf seine Wellen wagen, verbunden. Sie geht sogar so weit, dass sie sich nachahmend selbst ins Wasser stürzt. Alice Greenfield sieht das Leben als Abenteuer. Porträt einer feinfühligen Frau, die vor Leidenschaft brennt.

Eine Fotokamera mit 15 und ein engagierter Lehrer: Mehr brauchte es nicht, um Alices Leidenschaft zu entfachen. Sie begann analog zu fotografieren, tüftelte begeistert in der Dunkelkammer und studierte gründlich Licht, Bildeinstellungen, Langzeitbelichtung und Schwarz-Weiss-Technik, mit der sie den Bildern einen zeitlosen Touch verleiht. Dann wagte sie sich auch an Filmaufnahmen. Alles, was Glücksmomente in der Natur einfängt, fasziniert sie. Um diese Augenblicke festzuhalten, nimmt sie manchmal die Drohne zu Hilfe. Besonders freut sie sich, wenn sie starke Frauen ablichten kann.
Die heute 27-jährige Alice Greenfield steht fest im Leben und arbeitet regelmässig für bekannte Marken. Aber das ist nicht das Wichtigste. Wichtig ist das, was sich am Horizont und dahinter verbirgt. Die junge Fotografin ist in doppelter Hinsicht eine Inselbewohnerin: Sie hat einen britischen Pass und lebt dazu im Süden des Landes auf der Isle of Wight, umgeben von Stränden, Kreidefelsen und Wasser. Das Meer spielt für ihr persönliches Wohlergehen und ihre Arbeit eine entscheidende Rolle. Beim Schwimmen, Paddeln und Surfen fühlt sie sich lebendig und setzt sich mit Leib und Seele mit dem Thema auseinander. Ansonsten ist sie oft mit ihrem Van unterwegs. Sie bereist ihre Heimat, den europäischen Kontinent und war auch schon oft in der Schweiz, wo sind als Kind mit ihrer Familie Ferien in der Nähe von Grindelwald machte. «Draufgängerisch sein, Misserfolge wegstecken und mehr Türen öffnen als schliessen», lautet ihr Lebensmotto. Nur so bereue man später nichts, sagt sie.

«Schöne Dinge fotografieren ist alles, was ich im Leben will»

In ihren Bildern ist der Mensch ein Massstab, der die Grösse und geballte Kraft des Meeres verdeutlicht. Seine rohe Gewalt, sein Zorn und sein Chaos finden in der Momentaufnahme...

Um weiterzulesen, bitte abonnieren Sie !