Carolin und Anita Gehrig

im namen des bruders...

Text
Laurent Grabet
Copyright
Sven Martin
Erscheinungstermin
SOMMER 2021
Carolin und Anita Gehrig

Die Gehrig-Twins gehören zu den besten Enduro-Fahrerinnen der Welt. 30° hat die beiden sympathischen Frauen getroffen, die auch für ihren viel zu früh verstorbenen Bruder fahren.

Hinter jedem starken Mann steht eine starke Frau. Diesen Spruch haben alle schon gehört. Bei den Zwillingsschwestern Carolin und Anita Gehrig ist es eher umgekehrt: Hinter ihren Topleistungen im steilen Gelände steckt ein Mann. Er war ihr Vorbild und bleibt ihr Schutzengel.

«Unser älterer Bruder Adrian war Halbprofi im Cross-Country. Er fuhr mit Nino Schurter bei den Junioren, als wir erfuhren, dass er Krebs hatte. Mit 19 Jahren ist er daran gestorben», erzählt Carolin. Sein spirituelles Erbe prägt das Leben der 33-jährigen Thurgauerinnen noch heute. «Unser Leben kann so schnell vorbei sein. Wir müssen die Freude und das Glück pflegen, indem wir uns mit aller Kraft für das einsetzen, was wir gern machen.» Das habe sie durch den Tod ihres Bruders gelernt, sagt sie und wischt verlegen ein paar Tränen aus dem Gesicht.

Temporausch und Adrenalin

Die Schwestern sind als Teenagerinnen zum Mountainbiken gekommen. «2003 waren wir an der MTB WM in Lugano, um Adrian beim Cross-Country-Wettkampf anzufeuern. Wir sahen dort zum ersten Mal ein Downhill-Rennen und waren auf Anhieb fasziniert.» Weniger später zogen sie nach Flims (GR), wo sie eine Ausbildung im Gastgewerbe absolvierten, fingen dort mit dem Mountainbiken und schliesslich mit dem Enduro an. Die Disziplin ist eine Mischung aus Downhill und Cross-Country auf langen Strecken...

Um weiterzulesen, bitte abonnieren Sie !

twinsmtbracing.com

Carolin und Anita Gehrig
Carolin und Anita Gehrig